Schulseelsorge

Birgit Schmogro

Schulseelsorgerin der Thomaskirchengemeinde

Pfarrerin Birgit Schmogro 

 

Sie beginnt ihren Dienst ab September 2018.

Ich möchte mich Ihnen vorstellen...

... als neue Schulseel­sor­gerin der Thomaskirchenge­meinde.

 

Mein Name ist Birgit Schmogro. Seit vielen Jahren bin ich nun schon zusammen mit meinem Mann Peter Schmogro im Gemein­depfarramt in Biberach an der Friedenskirche tätig. Unsere drei erwachsenen Söhne kommen ge­legentlich am Wochenende aus ihren Studien- bzw. Arbeitsorten auf Besuch ins Pfarrhaus zurück.

Die Gemeinde Aulendorf ist uns nicht fremd. Als Pfarrvikare in Saulgau Ende der 80er Jahre ha­ben wir gelegentlich dort Vertre­tungsdienste übernommen. Und im Steegerseebad und Thermal­bad haben unsere Kinder das Schwimmen gelernt. So ist es für mich ein Wiedersehen mit Aulen­dorf, wenn ich nun ab September an der Schule am Schlosspark die Aufgabe der Schulseelsorge über­nehmen darf.

Ich mag den ganz normalen All­tag, all die kleinen Alltagmomente, in denen ich spüren kann, Gott ist da. Nicht immer offensichtlich und fast nie so, wie ich es vermutet hätte. Aber er ist, wo wir auch ge­rade sind.

Darum freue ich mich darauf, Kin­der und Jugendliche in ihrem Alltag, den sie heutzutage zum gro­ßen Teil in der Schule verbrin­gen, begleiten zu dürfen. Den Glauben „alltagstauglich“ machen an Or­ten, wo man Gott nicht so­fort ver­mutet – eben auch in der Schule – und als Kirche in der Lebenswelt der Schüler präsent zu sein, emp­finde ich als eine wich­tige Heraus­forderung, als eine spannende Aufgabe. Schön ist es für mich auch, in ein „Kollegium“ von Leh­rern und Lehrerinnen ein­gebun­den zu sein, wo man mit­einander den Schulalltag gestal­tet.

Mein Dienstauftrag wird es mit sich bringen, dass ich vorrangig die Kirchengemeinde mit einem Seelsorgeangebot im Schulalltag erlebbar zu machen versuche. 

Aber, ich freue mich darauf, dass ich gelegentlich auch den einen oder anderen Gottesdienst mit Ihnen in der Thomaskirche feiern kann.

Auf die Begegnungen mit Ihnen in Schule und Gemeinde freue ich mich nun und bin gespannt.

 

„Wo immer wir uns aufhalten mö­gen, Gott ist dort. Der nö­tige Raum, um ihn zu finden, ist der unserer Liebe, die von Gott nicht getrennt ist, die ihm begegnen will.“

 
Madeleine Delbrl