Dem Himmel nah – Männer in den Bergen unterwegs!

Zehn Männer machten sich am Wochenende vom 21. – 23.09.2018 auf den Weg in die Berge.

 

Das Haus Allgäu-Weite (Sulzberg-Moosbach) am Rottach See war ihr karges Basislager. Unwirkliches Wetter war angesagt. Ja, vom ersten Schnee sprach man schon im Tal in der Heimat. Dort mussten die raubeinigen Männer ihre Frauen und Kinder schweren Herzens zurücklassen. 

 

Angeführt wurden die Wagemutigen von Albrecht Binder, einem sehr erfahrenen Trapper. Unbekanntes Gelände und gefährliche Begebenheiten konnten dieser Schicksalsgemeinschaft keine Furcht einflössen. In brenzligen und verfahrenen Situationen spendete der Mannschaftsgeistliche Pfarrer Jörg Weag Impulse, Anregungen und Trost.

 

Das unwirkliche Gelände im Tannheimer Tal und dem benachbarten Allgäu erforderte viel Ausdauer und extreme mentale Stärke. Ein Mann half dem anderen beim steilen Anstieg und entlang abfallender Berghänge. Viele Zweiergespräche beim Auf- und Abstieg – von Mann zu Mann – gaben jedem Teilnehmer der Expedition Halt und Zuversicht.  

Die Extremtour am Samstag führte steil hinauf von Schmitte bei Nesselwängle auf die unwirkliche und schroffe "Rote Flüh" (2111 m). Verluste mussten am Abend nicht beklagt werden. 

Im Basislager wurden die verhärtenden Muskeln im eiskalten Bergfluss etwas gelöst. Nach dem übersichtlichen Essen versuchte die Truppe Ablenkung zu finden mit dem Spiel „Nabomperles“.

Die Herausforderung am 2. Tag war die Rundtour von Grasgehren über das "Riedberger Horn" (1792 m). Nach dem herbeigesehnten Tourende gab es in einer Hütte eine karge Mahlzeit und geistige Getränke zur Erbauung.

 

Am Ende des kräftezehrenden Wochenendes war man sich innerhalb der verschworenen Mannschaft einig. Gerne würde man sich wieder im kommenden Jahr gemeinsam auf den beschwerlichen Weg machen – natürlich zum Wohle unserer Familien. 

 

PS: Die Mannschaft dankte ihrem Trapper Albrecht Binder und dem Geistlichen Jörg Weag für die tolle Vorbereitung, die wunderschönen Gipfelerlebnisse in einer landschaftlich fantastischen Umgebung.

... die Unterbringung und das Essen war fantastisch ... von wegen Schnee ... geregnet hat es fast nur nachts und manche Teilnehmer bekamen einen Sonnenbrand ...alle waren sehr zufrieden und nehmen die Erlebnisse und die Bergbilder sicher noch lange mit in ihren Arbeitsalltag ...

... schaut in die glücklichen Männergesichter! 

 

Guido Winkhardt

(am darauf folgenden Dienstag wieder „muskelkaterfrei“)